image

John C. Maxwell

Charakter und Charisma

Die 21 wichtigsten Qualitäten
erfolgreicher Führungspersönlichkeiten

image

Band 4 der Edition AcF
Die Edition AcF wird herausgegeben von der Akademie für christliche Führungskräfte, Furtwängler-Str. 10, 51643 Gummersbach
Tel. (0049) (0)2261 / 807 227
www.acf.de

Erschienen 1999 unter dem Titel:
„The 21 Indispensable Qualities Of A Leader.
Becoming the person others will want to follow“
bei Thomas Nelson, Inc, USA
Copyright © 1999 by Maxwell Motivation, Inc., a Georgia Corporation

Aus dem Amerikanischen von Birgit Ziemann
Lektorat: Ralf Tibusek

6. Auflage 2017
1. Taschenbuchausgabe

© 2002 Brunnen Verlag Gießen
www.brunnen-verlag.de
Umschlaggestaltung: Ralf Simon
Satz: DTP Brunnen
ISBN Buch 978-3-7655-4304-3
ISBN E-Book 978-3-7655-7477-1

Inhalt

1.Charakter: ist wie Felsgestein

2.Charisma: der erste Eindruck kann den Geschäftsabschluss beeinflussen

3.Einsatzbereitschaft: sie unterscheidet Täter von Träumern

4.Gesprächsbereitschaft: ohne diese Fähigkeit reisen Sie alleine

5.Kompetenz: fangen Sie an, der Rest kommt von alleine

6.Mut: nur mit Mut gewinnen Sie die Mehrheit

7.Wahrnehmung: Schluss mit ungelösten Geheimnissen

8.Einstellung: der Spieler entscheidet das Spiel

9.Großzügigkeit: die Kerze verliert ihr Licht nicht, wenn sie für andere brennt

10.Initiative: sonst würden Sie Ihr Haus nicht verlassen

11.Zuhören: um jemand wirklich kennen zu lernen, müssen Sie zuhören können

12.Leidenschaft: leben Sie gerne

13.Positive Haltung: wenn Sie daran glauben, schaffen Sie es auch

14.Problemlösung: lassen Sie ein Problem nicht einfach auf sich beruhen

15.Beziehungen: gehen Sie gemeinsam mit anderen los

16.Verantwortung: wenn Sie Angst vor dem Ball haben, können Sie kein Spielmacher sein

17.Selbstsicherheit: Unsicherheit kann niemals mit Kompetenz überspielt werden

18.Selbstdisziplin: Sie müssen wissen, wo es langgeht

19.Dienstbereitschaft: lassen Sie den anderen den Vortritt

20.Lernbereitschaft: Führungsfähigkeit hängt von der Lernfähigkeit ab

21.Visionen: ohne genaue Vorstellungen kann man seine Ziele nicht verwirklichen

Einführung

Wieso vertrauen sich Menschen einer Führungspersönlichkeit an? Warum schenken Menschen manchen Führungskräften nur widerwillig ihr Vertrauen, während sie bei anderen Feuer und Flamme sind? Worin unterscheiden sich die Theorien über Führungsverantwortung in der Realität von erfolgreichen Führungspersönlichkeiten? Die Antwort liegt in den Charaktereigenschaften einer jeden Persönlichkeit.

Lieber Leser, wissen Sie, ob Ihre Führungseigenschaften Vertrauen bei Menschen wecken und Dinge in Bewegung setzen? Ich meine mit dieser Frage, ob Sie sich schon einmal Zeit genommen haben, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Haben Sie feststellen können, ob Sie in der Lage sind, Ihre kühnsten Träume zu verwirklichen, ohne dabei auf andere angewiesen zu sein?

Sich der Frage nach der persönlichen Leistungsfähigkeit nicht nur zu stellen, sondern sie auch zu beantworten, setzt einigen Mut voraus.

Ich habe dieses Buch geschrieben, um Sie darin zu unterstützen, Ihr persönliches Leistungspotential und jene Eigenschaften zu entdecken und zu fördern, die Sie für erfolgreiche Führungsverantwortung benötigen. Falls Sie schon mein Buch Leadership gelesen haben, wissen Sie, dass alles seine Zeit braucht. Das Prinzip der Entwicklung sagt aus, dass Führungsverantwortung tägliches Wachstum benötigt und nicht auf einmal geschieht. Ein Teil der persönlichen Entwicklung in der Führungsverantwortung kann unterstützt werden durch das Verwenden der Leadership-Prinzipien. Sie sind Hilfsmittel, die zeigen, wie Führungsverantwortung funktioniert. Allerdings hilft das Verstehen nicht alleine, man muss auch aktiv werden.

Vor einiger Zeit sprach ich mit meinem Freund Bill Freeman. Er ist der leitende Geschäftsführer der Watkins Associated Industries, Inc., des größten privaten Transportunternehmens in den USA. Freeman versteht seine Arbeit ganz hervorragend und ist – typisch für alle erfolgreichen Führungspersönlichkeiten – immer offen, etwas dazuzulernen.

„Ich habe dein Buch bereits zur Hälfte durchgelesen“, sagte er und meinte damit mein Buch Leadership. „Es macht einen sehr guten Eindruck auf mich.“ Dann sagte er etwas zu mir, das wiederum auf mich einen großen Eindruck machte: „Ich will dir sagen, wie ich damit umgegangen bin“, fuhr er fort. „Jeden Morgen habe ich ein Kapitel gelesen und mich den ganzen Tag über mit dem jeweiligen Prinzip innerlich beschäftigt. Während meiner Arbeit habe ich mich immer wieder gefragt, ob ich nun dieses Prinzip beachte. Auch meine Mitarbeiter im Büro beobachtete ich entsprechend. Mein ganzes Unternehmen habe ich anhand des Prinzips überprüft. Jeden Morgen kam ein anderes Prinzip dran. Es hat mir die Augen geöffnet.“

Diese Geschichte setzte mich so richtig in Bewegung. Sie war der Auslöser für mich, dieses Buch zu schreiben. Bill hat sich schon immer mit seiner persönlichen Weiterentwicklung im Bereich Führungsverantwortung auseinander gesetzt. Wie erfolgreich Führungskräfte sind, hängt von den persönlichen Eigenschaften ab. Umso erfolgreich wie möglich zu sein, ist es wichtig, die Charaktereigenschaften positiv zu fördern.

Nach dem Gespräch mit Bill begann ich, über Charaktereigenschaften von wirklich fähigen Führungspersönlichkeiten nachzudenken. Wo gab es Gemeinsamkeiten zu entdecken? In Gesprächen erfuhr ich von vielen persönlichen Erfahrungen. Menschen mit besonders bemerkenswerten Erfahrungen schaute ich mir genauer an. So entstanden die hier niedergeschriebenen 21 Führungseigenschaften, die allen herausragenden Führungskräften gemeinsam waren. Sie sind nun hier in diesem Buch genau beschrieben und bieten damit ein Pendant zu dem Buch Leadership.

Wenn Sie nun mit dem Lesen dieses Buches starten, können Sie es sicherlich ohne Probleme mit einem Mal durchlesen. Oder Sie legen es gleich wieder beiseite. Bitte tun Sie es nicht. Dieses Buch ist dafür gedacht, dass man damit so arbeitet, wie Bill Freeman es schon beschrieben hat: systematisch sich mit dem Inhalt auseinander setzen.

Ich möchte Sie dazu ermutigen, eine Zeit lang mit diesem Buch zu leben. Lesen Sie immer nur ein Kapitel und nehmen Sie sich die Zeit dafür, sich innerlich damit zu beschäftigen. Denken Sie darüber nach, halten Sie einen Rückblick und verändern Sie Dinge. Sollten dabei persönliche Schwächen aufgedeckt werden, setzen Sie sich damit auseinander, bevor Sie zum nächsten Kapitel übergehen. Vielleicht sind Sie daran interessiert, das Ganze in bestimmten Zeitabständen im Laufe eines Jahres zu wiederholen. Daher ist es wichtig, sich nicht nur seine persönlichen Charaktereigenschaften vor Augen zu halten, sondern daran zu arbeiten.

Alles steht und fällt mit der Führungsverantwortung. Echte Führungsverantwortung kann nur aus dem Inneren heraus entwickelt werden. Wenn Sie sich innerlich beginnen zu verändern, werden Sie es auch nach außen hin tun. Man wird sich Ihnen anvertrauen. Dann sind Sie in der Lage, alles anzupacken.

Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern vom Verlag Thomas Nelson, die sich so intensiv für mich und mein Buch eingesetzt haben.

Mein Dank gilt auch den Mitarbeitern von INJOYLinda Eggers, meiner Verwaltungsassistentin; Brent Cole, meinem wissenschaftlichen Assistenten und Stephanie Wetzel, meiner Lektorin –, sie alle haben es geschafft, das Beste herauszuholen.

Vielen Dank auch an Charlie Wetzel, der mit viel Zeitaufwand dieses Buch unterstützt hat.

1

Charakter

ist wie Felsgestein

Führungsverantwortung beinhaltet die Fähigkeit, Männer und Frauen zusammenzuschweißen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen und hat die Eigenschaft, Vertrauen zu schaffen.

BERNARD MONTGOMERY
ENGLISCHER FELDMARSCHALL

Handle niemals um des lieben Friedens willen gegen die persönliche Überzeugung.

DAG HAMMERSKJÖLD
UN-GENERALSEKRETÄR UND FRIEDENSNOBELPREISTRÄGER

Alles auf eine Karte setzen

Wer schon mal von kleineren Flughäfen startet oder Kurzstrecken fliegt, der kennt sie: die Lear Jets. Vor einiger Zeit war ich auf einer solchen Maschine gebucht und das war durchaus eine interessante Erfahrung. Diese Maschinen sind klein, können nur fünf bis sechs Passagiere aufnehmen, sind aber sehr schnell. Man fühlt sich wie in einer Röhre, die mit Triebwerken ausgestattet ist.

Es hat mir viel Spaß gemacht, mit dem Lear Jet zu fliegen. Aber richtig begeistert war ich von der Zeitersparnis. Buchstäblich Millionen von Kilometern bin ich mit Flugzeugen unterwegs gewesen, und an lange Wege zum Flughafen, Rückgabe von Mietwagen, Flughafenzubringer, übliche Staus und scheinbar endlose Verspätungen gewöhnt. So etwas kann ein richtiger Albtraum sein. Mit dem Lear Jet reduziert man die Reisezeit auf die Hälfte.

Der Vater dieses wunderbaren Flugzeuges war ein Mann namens Bill Lear. Lear hielt als Erfinder, Flieger und Geschäftsmann mehr als 150 Patente, darunter das für den Autopiloten, für das Autoradio und das 8-Spurtonband (da muss man schon etwas für tun). Lear war ein Pionier. In den Fünfzigerjahren entwickelte er die Idee, kleine, leistungsstarke Flugzeuge zu bauen. Es dauerte mehrere Jahre, bis er seinen Traum Wirklichkeit werden lassen konnte. 1963 startete der Lear Jet zum Jungfernflug. 1964 verkaufte Lear seinen ersten Flieger.

Lears Erfolg kam plötzlich, und schnell verkaufte er einige Flugzeuge. Doch schon nach kurzer Zeit stürzten zwei seiner Jets unter seltsamen Umständen ab. Lear war schockiert. 55 Flugzeuge hatte er bereits verkauft. Deshalb informierte Lear sehr rasch die Besitzer darüber und bat sie, ihre Maschinen nicht mehr zu benutzen, bis seine Leute und er die Ursache für die Abstürze herausgefunden hatten. Der Gedanke, dass noch mehr Menschenleben in Gefahr sein könnten, war ausschlaggebend für diese Entscheidung, weniger die negative Presse, die das Geschehen in die Öffentlichkeit trug.

Bei der Prüfung der verunglückten Maschinen entdeckte Lear ein grundlegendes Problem. Aber er konnte nicht den ursächlichen, technischen Fehler entdecken. Um ihn herauszufinden, sah er nur einen Weg: selbst in die Maschine zu steigen.

Das war eine lebensgefährliche Angelegenheit, aber er tat es. Während des Fluges verlor er fast die Kontrolle über das Flugzeug. Beinahe hätte ihn das Los der anderen beiden Piloten getroffen. Aber es gelang ihm, die Tests durchzuführen und den Fehler zu finden. Lear führte eine technischen Neuerung ein, um das Problem in den Griff zu bekommen. Er baute alle 55 Flugzeuge entsprechend um, um weitere Gefahren auszuschließen.

Lear verlor dadurch eine Menge Geld. Viele potenzielle Kunden waren verunsichert. Erst nach zwei Jahren kam das Geschäft wieder in Schwung. Aber niemals bedauerte Lear seine Entscheidung. Er war bereit, seinen Erfolg, seine Zukunft und auch sein Leben zu riskieren, um herauszufinden, was die Ursache dieser seltsamen Abstürze war – nicht aber seine Integrität. Das ist wahre Charaktergröße.

Zum Verdeutlichen

Wie eine Führungskraft auf diverse Lebensumstände reagiert, sagt einiges über deren Charakter aus. Das bedeutet aber nicht, dass Krisen notwendig den Charakter formen, vielmehr zeigt sich oft erst in Krisensituationen der wahre Charakter. Schwierige Lebenssituationen sind manchmal wie eine unbekannte Kreuzung. Man muss sich entscheiden, welchen Weg man einschlagen soll. Entweder man bleibt sich treu oder man schließt Kompromisse. Seinen Grundsätzen treu bleiben stärkt die Persönlichkeit, auch wenn es häufig negative Folgen mit sich bringt. Nobelpreisträger Alexander Solschenizyn ist sich sicher: „Der Sinn der irdischen Existenz liegt nicht in einer Gewinnmaximierung, sondern im seelischen Wachstum.“ Die Persönlichkeitsentwicklung ist der Kern unseres seelischen Wachstums, nicht nur eine Stützmauer, sondern die Grundlage.

Was sollte jeder über die Persönlichkeit wissen?

1. Persönlichkeit ist mehr als rhetorische Begabung

Von Rechtschaffenheit kann jeder reden, entscheidend aber ist das Handeln. Man selbst bestimmt die Sicht der Dinge und die Art des Handelns. Denken und Handeln einer Führungspersönlichkeit kann man nicht voneinander trennen. Widersprechen sich Reden und Handeln beständig, sollte man dringend nach den Ursachen forschen.

2. Fähigkeiten sind ein Geschenk, aber für die Persönlichkeit ist man selbst verantwortlich

Vieles im Leben können wir nicht selbst bestimmen. Unsere Eltern haben wir uns nicht ausgesucht. Den Geburtsort und die Methode, mit der wir erzogen wurden, haben wir nicht ausgewählt. Unsere Fähigkeiten und unsere Intelligenz haben nicht wir festgelegt. Aber die Persönlichkeitsentwicklung liegt in unseren Händen. Unsere Persönlichkeitsstruktur bestimmt unsere Entscheidungen. Sich einer schwierigen Situation entziehen oder sich ihr stellen, die Wahrheit fälschen oder sich ihr beugen, schnelles Geld zu verdienen oder den angemessenen Preis zu zahlen, liegt in unserem Ermessen. Beständige Persönlichkeitsentwicklung bedeutet bewusst leben und Entscheidungen zu treffen.

3. Persönlichkeit sorgt für Vertrauen

Wahre Führungsfähigkeit lebt vom Kontakt mit anderen. Ein geflügeltes Wort lautet: „Wenn du meinst, du führst andere, aber es folgt dir niemand, dann machst du nur einen Spaziergang.“ Führungskräfte mit Charakterschwächen vertraut man sich nicht an.

4. Führungskräfte können nicht über die Grenzen ihres Charakters hinauswachsen

Haben Sie jemals talentierte Menschen kennen gelernt, die zufrieden mit dem Erreichten sind, wenn sie ein bestimmtes Maß an Erfolg erreicht haben? Der Schlüssel zu diesem Phänomen liegt im Charakter. Steven Berglas, Psychologe an der Harvard Medical School behauptet: „Menschen, die hohe Ziele anstreben, jedoch im tiefsten Innern Schwächen aufweisen und sich nur durch Druck aufrechterhalten, scheitern eines Tages.“ Er sieht die Betroffenen in der Endphase von folgenden vier Verhaltensweisen bestimmt:

Arroganz, schmerzvolle Erfahrung des Alleingelassenseins, gefährliche Abenteuersucht oder Ehebruch.

Es ist ein hoher Preis, den schwache Persönlichkeiten zu zahlen haben, die stark sein wollen.

Zum Nachdenken

Wenn Sie an sich persönlich eine der genannten Verhaltensweisen wieder finden können, nehmen Sie sich eine Auszeit. Überlegen Sie, wie Sie den Erfolgsdruck mindern können. Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch. Denken Sie nicht, dass Ihr Schwachpunkt mit Zeit, Geld oder Ansehen auszugleichen ist. Verborgene Charakterschwächen sind tief wurzelnd und haben mit der Zeit destruktive Auswirkungen.

Wenn es Ihnen wichtig ist, nicht an einer der vier Verhaltensweisen hängen zu bleiben, dann nehmen Sie sich Zeit, Ihre Persönlichkeitsstruktur zu überprüfen. Testen Sie selbst, wie Sie sich verhalten und über was Sie reden. Sind Sie in der Lage, eine Aufgabe bis zum Ende durchzuführen? Wenn Sie Ihren Kindern zusagen, mit ihnen etwas gemeinsam zu machen, halten Sie sich an Ihr Versprechen? Bleiben Sie bei Ihrem Wort? Reicht ein Handschlag von Ihnen für die Gültigkeit eines Vertrages?

Egal wie Sie Führungsverantwortung ausüben wollen, sei es zu Hause, im Beruf oder in der Politik, denken Sie daran, dass für den Erfolg Ihre Persönlichkeit ausschlaggebend ist.

G. Alan Bernard, Geschäftsführer der Mid Park, Inc., erwähnte einmal: „Die Glaubwürdigkeit einer Führungskraft ist uneingeschränkt abhängig von ihren ethischen Grundsätzen.“ Eine Führungspersönlichkeit steht nicht in der Etappe, sondern an vorderster Front.

Es muss klar erkennbar sein, wo man steht.

Zum Anwenden

Um Ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, achten Sie auf Folgendes:

image Fehlersuche. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre wichtigsten Lebensbereiche wie Beruf, Ehe, Familie, ehrenamtliche Mitarbeit usw. zu durchforsten. Finden Sie heraus, wo Sie Zugeständnisse gemacht haben, an die Sie sich nicht gehalten haben, oder wo Sie Menschen enttäuscht haben. Schreiben Sie alle entsprechenden Punkte aus den letzten zwei Monaten auf.

image Nach Verhaltensmustern Ausschau halten. Schauen Sie sich genau an, was Sie aufgeschrieben haben. Gibt es in einigen Bereichen Schwachpunkte oder haben Sie nur das Problem, Dinge richtig einzuordnen? Aus den erkennbaren Verhaltensmustern kann man auf die Persönlichkeitsstruktur schließen.

image Die Fehler eingestehen. Persönlichkeitsentwicklung beginnt damit, dass man sich mit seinen Schwächen auseinander setzt, sich selbst verzeihen kann und daraus Konsequenzen zieht. Stellen Sie eine Liste mit den Namen der Leute zusammen, bei denen Sie sich ernsthaft für Ihr Verhalten entschuldigen möchten.

image Der Wiederaufbau. Es ist eine Sache, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen, eine andere ist es, neue Wege in die Zukunft zu gehen. Wenn Sie jetzt herausgefunden haben, wo Ihre Schwachpunkte liegen, können Sie einen Plan aufstellen, um sich selbst vor alten Verhaltensmustern zu schützen.

Zu guter Letzt

Ein Vater besuchte gemeinsam mit seiner Tochter ein Volksfest. Plötzlich rannte sie los, um sich Zuckerwatte zu kaufen. Als sie mit einer Riesenmenge von Zuckerwatte zurückkam, fragte ihr Vater: „Sag mal, bist du sicher, dass du das alles aufessen kannst?“ – „Kein Problem, Papa, in meinem Bauch ist viel mehr Platz als du sehen kannst!“

Das ist wahre Persönlichkeit – mehr zu bieten als von außen sichtbar ist.

2

Charisma

Der erste Eindruck kann den Geschäftsabschluss beeinflussen

Wie bekomme ich persönliche Ausstrahlung? Indem ich dafür sorge, dass andere sich wohl fühlen, und nicht Wert darauf lege, dass ich selbst mich wohl fühle.

DAN REILAND, 2. GESCHÄFTSFÜHRER
DER LEADERSHIP DEVELOPEMENT, INJOY

Ich bin noch auf der Suche nach dem Mann, der in der Lage ist, sich kritisch mit allem auseinander zu setzen, der gute Leistungen bringt und nicht von ständigen Beifallsbekundungen abhängig ist.

CHARLES SCHWAB, GESCHÄFTSMANN

Die klügste Frau in England

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bemühten sich zwei Männer um die Führungsposition in der englischen Politik: William Gladstone und Benjamin Disraeli. Sie waren erbitterte Gegner. Wie sehr sie miteinander verfeindet waren, können Sie folgendem Bonmot entnehmen: „Was ist der Unterschied zwischen Schicksal und Katastrophe? Wenn Gladstone in die Themse fällt, ist das Schicksal. Aber wenn ihm jemand dort wieder heraushilft, wäre das eine Katastrophe.“

Die Menschen sahen in Gladstone die besten Eigenschaften der viktorianischen Zeitepoche repräsentiert. Drei Legislaturperioden amtierte er als Vorsitzender der liberalen Partei. Er galt als großartiger Redner, war ein Finanzgenie und blieb als Diener seines Volkes seinen Prinzipien treu. Vier Mal wählte man ihn als Premierminister, einzigartig in der englischen Geschichte. Benjamin Disraeli kam auf zwei Amtszeiten als Premierminister. Mit Mitte dreißig wurde er politisch aktiv und galt schnell als Diplomat und Sozialreformer. Als größte persönliche Leistung zählt sein Engagement beim Bau des Suezkanals.

Beide Männer leisteten viel für das Wohl Englands. Ihre Nähe zu den Menschen war eines der herausragenden Kennzeichen ihrer Führungspersönlichkeiten. Deutlich zeigt sich das an folgender Geschichte, die eine junge Frau erlebte. An zwei aufeinander folgenden Abenden wurde sie jeweils von einem der Staatsmänner zum Essen eingeladen. Als man sie anschließend nach ihrem Eindruck fragte, sagte sie: „Nach dem Abendessen mit Herrn Gladstone dachte ich, er sei der klügste Mann Englands. Aber nach dem Essen mit Herrn Disraeli war ich der Meinung, ich sei die klügste Frau ganz Englands.“ Disraeli besaß die Fähigkeit, andere zu ermutigen und strahlte Vertrauen aus. Er hatte Charisma.

Zum Verdeutlichen

Viele Menschen sind der Meinung, dass Charisma etwas Mysteriöses, Undefinierbares sei. Sie denken, Charisma ist entweder angeboren oder man hat es eben nicht. Aber ein Mensch mit Charisma zu sein bedeutet eigentlich, auf Menschen eine besondere Ausstrahlung auszuüben. Dies kann man, wie jede andere Charaktereigenschaft, auch lernen. Möchten Sie diese Eigenschaft haben, dann beachten Sie folgende Punkte:

1. Lustvolles Leben